Sonniger Abschied

25.Tag, Freitag, 9. Juni 2017 – Ahus – Trelleborg

 Noch lag leichter Morgennebel über der Ostsee. Wir frühstückten um 6.30 Uhr, packten unsere Sachen zusammen und machten uns auf den Weg. Mit jedem Kilometer wurde es wärmer, nach gut einer Stunde „Ausziehstop“ und dann hinauf auf 150 Meter – eigentlich nicht viel aber in Südschweden schon eine Hausnummer. Wir strampelten weiter, mal mit leichtem Rückenwind, manchmal kam er auch von der Seite. Die Strecke – fast immer im Wald – machte uns den Abschied von Schweden immer schwerer. Wenn es zu gut läuft, dann bekommt man immer eines auf die Mütze (oder den Helm. Kurz vor Lövestadt (wir dachten schon an das Mittagessen) war die Straße gesperrt. Asphaltarbeiten. Wir mussten östlich bis nach Tomelilla ausweichen. Mittagsrast. Das Kartenlesegerät war offline und so stand erste ein Bankomatbesuch an, bevor wir uns an den guten Schnitzen stärken konnten. Weiter durch das wellige Südschweden, immer der Küste entgegen. Eine kurze Kaffeepause – Danke an Willi für die schwedischen Schaumküsse – und ein letztes Gruppenbild an der südlichsten Spitze von Schweden.

In Trelleborg mussten wir noch zwei Kilometer gegen den Wind kämpfen, dann war es geschafft. Wir waren auf der „Peter Pan“, sicherten unsere Räder – eine schnelle Dusche und ab zum Abendessen. Zwischen Hauptgang und Dessert dann die Frage: wohin geht es 2019? An den westlichsten Punkt Europas. Nein, nicht Lissabon, da waren wir schon.

(Auch dazu morgen mehr)

136,4 Kilometer, 675 Höhenmeter, 7.25 Stunden auf dem Rad, 18,38 km im Durchschnitt, 43.04 km Höchstgeschwindigkeit, Höchster Punkt: 151 Meter, 3.436 verbrauchte Kalorien

 

2 Kommentare

  1. Tolle Leistung von allen Euroradlern.
    Glückwunsch

  2. Klingt ja nach ner Punktlandung – GRATULATION dafür ihr Euroradler!
    Und die GESAMMTE Schweden-Tour erfolgreich geschafft – SUPER!!!

    UND wie IMMER! 🙂

    Von Thomas absolut PERFEKT!!!! organisiert – aber teilweise SAU anstrengend°! 😉

    Aber mir „Weichei“ haben ja schon die 6 Tage bis Kiel, mit knapp 800km, gelangt …
    Also mein Hut ab vor den WIRKLICH „Echten“ Euroradlern die die KOMPLETTE Tour gefahren sind!
    VG und Gratulation an ALLE!!!!